reflections

alltäglich

Missratene S?hne

Nach dem Prince Harry Incident wurde allerorten EUweit der Ruf nach dem Verbot nazistischer Symbole laut. Logisch, dass die Nachkommen jener M?nner (und Frauen), die den SS-Standartenf?hrer und Befehlshaber des "Einsatzkommando 3", Karl J?ger, und seinesgleichen tatkr?ftig dabei unterst?tzten, "Litauen judenfrei zu machen", nicht hintanstehen m?chten:

"Wenn die EU den Gebrauch von Nazi-Symbolen einschr?nke, m?sse auch ein Verbot von Erkennungszeichen aus der Sowjet-?ra erwogen werden, forderten das fr?here litauische Staatsoberhaupt Vytautas Landsbergis und sein konservativer Parteifreund J?szef Sz?jer aus Ungarn am Montag in Br?ssel."
(Quelle: M?rkische Oderzeitung, 03.02.05)

1 Kommentar 4.2.05 10:43, kommentieren

N?chstenliebe

20. Oktober 1946: Das St. Officium in einem Brief an den Nuntius in Paris, Angelo Giuseppe Roncalli (der sp?tere Papst Johannes XXIII), ?ber j?dische Kinder, die vor dem Nazi-Terror in die Obhut der katholischen Kirche geflohen waren:

"Those children who have been baptized cannot be entrusted to institutions that are unable to ensure a Christian education.

Regarding those children who no longer have parents and for whom the Church has been responsible, it is not advisable that they be abandoned by the Church itself or entrusted to persons who have no rights whatsoever over them ? unless they are able to take responsibility over themselves. This obviously applies to children who have not been baptized.

If the children have been entrusted [to the Church] by their parents, and if the parents now claim them back, they can be returned, provided the children themselves have not been baptized. It should be noted that this decision of the Congregation of the Holy Office has been approved by the Holy Father.
"
(Quelle: Jerusalem Post, 29.12.04 -- kostenpflichtig --. Via Ratzingerfanclub.com)

Mehr Informationen:
Corriere della Sera, 28.12.04
Guardian, 29.12.04
The Detroit News, 01.01.05
Der Tagesspiegel, 06.01.05

1 Kommentar 6.1.05 09:46, kommentieren

Nostalghia

"Auch ins Sachen Portionierung liegen der Franke und ich auf einer Wellenl?nge. Kurzeitig hatte ich Angst an den fr?nkischen Rationen zu scheitern. Aber ein Schluck von diesem ausgezeichneten naturtr?ben Kellerbier hat die Sache geregelt. Rauchbier, eigentlich die Bamberger-Spezialit?t, schmeckt dagegen wie Kinderpisse."
(Die ganze Geschichte beim Nutzlosen Wissen)

Edit: Das Bamberger Rauchbier hei?t ?brigens Schlenkerla oder, drei D?rfer weiter Richtung Nordwesten, Schlenggerle.

1 Kommentar 18.12.04 09:42, kommentieren

Problem. Fan

Der DFB und die Deutsche Bundesliga (DFL) haben eine Studie durchf?hren lassen, um den "Top-Clubs" zu helfen,

"rassistisches und anderes diskriminierendes Material auf den Fan-Websites zu identifizieren. Gesucht wurde nach rassistischen und anti-semitischen Inhalten sowie nach Feindseligkeiten gegen?ber Ausl?ndern. Nach Gewalt-verherrlichendem und sexistischem Content wurde ebenfalls geforscht."
(Quelle: Pressetext.at)

Sch?n und gut, fragt man sich, abgesehen von der seltsamen Formulierung von den "Top-Clubs", was soll das ganze bringen? Wenn es sich um "Fan-Webpages" handelt, dann eben doch um private Homepages.

Zun?chst jedoch die Ergebnisse:

"Zwischen M?rz und September 2003 wurden 339 Fan-Seiten von 63 Klubs untersucht. Bei 37 Prozent der Sites wurden laut Studie latent rassistische Inhalte entdeckt. 26 Prozent w?rden latent Gewalt verherrlichen. "

Wenig ?berraschend, allerdings w?sste man doch gerne, was die Verfasser mit dem Begriff der Latenz fassen. Gemeint ist diese Studie des Instituts f?r Sportwissenschaft an der Uni Hannover, deren Ergebnisse bisher nicht publiziert wurden (demn?chst vielleicht mehr).

?berraschend hingegen, welche Schl?sse die Verfasser aus der Studie ziehen:

"Als gr??tes Problem erachten die Verfasser der Studie unkontrollierte Foren und Guestbooks. F?r die Klubs sei es nicht w?nschenswert, dass sich ihre Fans im Internet in gewaltt?tiger oder rechtsextremer Manier pr?sentieren. "

Die Stichworte sind: Kontrolle und Image. Solange die verantwortlichen Funktion?re und ihre Zuarbeiter das Problem als ein werbewirtschaftliches begreifen, wird man es bestenfalls in die unteren Ligen verdr?ngen.

1 Kommentar 13.12.04 18:06, kommentieren

Notgeil
Via Alles au?er Sport

J. B. Kerner im Interview mit der Berliner Zeitung (4.12.04):

"[Frage] Arbeitss?chtig sind Sie nicht?

[JBK] Ich sp?re, dass ich Phasen der Reproduktion brauche"

4 Kommentare 4.12.04 11:04, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung